fbpx

4 Gründe, das Smartphone im Winter mitzunehmen

4 Gründe, das Smartphone im Winter mitzunehmen 1

Die kalte Jahreszeit hält nicht nur die Freude am Winter Wonderland bereit, sondern auch Glatteis, Schneestürme und Minustemperaturen. Technik-Experten empfehlen zwar, das Smartphone in den Wintermonaten nicht im Freien dabei zu haben, damit die niedrigen Temperaturen dem Akku nicht zusetzen können. Allerdings gibt es durchaus gute Gründe, weshalb Du Dich nicht daran halten und das Handy auch im Winter immer dabei haben solltest. 4 Gründe haben wir hier für Dich zusammengefasst und zeigen Dir außerdem auch, wie Du Dein Smartphone optimal vor der Kälte schützen kannst.

1. Grund: Kontaktmöglichkeit bei Notfällen – im Winter unverzichtbar

Die Autobatterie streikt und das Auto springt nicht an – in der kalten Jahreszeit keine Seltenheit. Wenn Du jedoch ein Handy dabei hast, dann kannst Du ein Familienmitglied, einen Freund oder den ADAC anrufen und bekommst schnelle Hilfe in der Notlage. Schnee und Eis bringen aber noch weitere Gefahren mit sich. So kann eine verschneite Fahrbahn schnell zu einer Rutschpartie werden und einen Blechschaden nach sich ziehen. Auch in diesem Fall ist es von Vorteil, wenn Du ein Telefon zur Hand hast und die Polizei informierten kannst. Grundsätzlich empfiehlt es sich immer als Autofahrer ein Handy dabei zu haben, um bei Notfällen telefonieren zu können. Im Winter ist die Notwendigkeit der Kontaktmöglichkeit jedoch noch größer. Eine Autopanne oder ein Unfall kann in den Wintermonaten aufgrund der niedrigen Temperaturen durchaus zum Verhängnis werden.

2. Grund: Zugriff auf das mobile Internet, um Informationen abzurufen

Die Bahn hat Verspätung oder die Zugverbindung fällt ganz aus und Du stehst bei Minusgraden am Bahnhof. Gerade in kleineren Städten gibt es nicht an jedem Bahnhof einen Informationsschalter. Um in diesem Fall schnell nach einer Ersatzverbindung suchen zu können, ist es von Vorteil, wenn Du Dein Handy dabei hast und auf das mobile Internet zugreifen kannst. Über die Internetseite der Deutschen Bahn kannst Du so nach alternativen Zugverbindungen suchen und läufst nicht Gefahr, stundenlang am Bahnhof festzusitzen. Aber auch Autofahrer profitieren von der Internetsuche, wenn sie in unbekannten Gegenden unterwegs sind. So kannst Du zum Beispiel innerhalb weniger Minuten in Erfahrung bringen wo der nächste Supermarkt ist oder wie weit es bis zur nahegelegensten Tankstelle ist.

3. Grund: Praktische Apps für die kalte Jahreszeit

Auch die Apps, die Du im App-Store herunterladen kannst, können Dir im Winter gute Dienste leisten und Dir in so mancher Notsituation helfen. Mit einer Wetter-App kannst Du zum Beispiel die Wettervorhersage für Deine Stadt abrufen und siehst Du auch unterwegs, ob Schneefall oder Minusgrade bevorstehen. Nicht fehlen dürfen auf dem Smartphone auch ein Kompass beziehungsweise ein Routenplaner. So kannst Du Dich nicht nur per Auto, sondern auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad orientieren und läufst Du nicht Gefahr Dich zu verirren. Inzwischen gibt es auch zahlreiche kuriose Apps, wie etwa einen Toilettenfinder. Bei winterlichen Temperaturen jedoch durchaus auch eine praktische App, wenn das stille Örtchen ruft.

4. Grund: Wartezeiten mit dem Smartphone unterhaltsamer gestalten

Wer wartet schon gerne bei Minusgraden auf den Bus oder die beste Freundin. Aber auch im Winter können Wartezeiten im Freien nicht gänzlich vermieden werden. Um das Warten in der kalten Jahreszeit angenehmer zu gestalten, ist es praktisch, wenn Du Deine Lieblingsmusik über das Smartphone abspielen kannst. So steigt nicht nur die Laune, Du kannst Dich auch mit dem einen oder anderen Dance Move aufwärmen.

So schützt Du Dein Smartphone im Winter vor Kälte

Zwar ist es im Winter von Vorteil, wenn Du ein Smartphone dabei hast, doch benötigt das Gerät dennoch einen effektiven Kälteschutz. Gerade in Notsituationen ist es wichtig, dass der Akku ausreichend geladen ist.

Die kalten Wintertemperaturen können die Akku-Laufzeit jedoch erheblich verkürzen. Damit das Smartphone trotz Minusgraden einsatzbereit ist, solltest Du die folgenden Tipps beachten:

Smartphone vor Kälte schützen:

Je niedriger die Temperaturen, desto spürbarer sind die Auswirkungen auf das Handy. Nicht nur der Akku kann unter der Kälte leiden, auch die Funktion des Prozessors kann dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Um die Komponenten vor der Kälte zu schützen, empfiehlt es sich das Smartphone möglichst nah am Körper aufzubewahren. Statt es also in die Außentasche der Jacke zu stecken, ist es in einer Innentasche besser aufgehoben. Einen zusätzlichen Kälteschutz bietet eine Handyhülle aus einem Material das isolierende Eigenschaften aufweist. Optimal für den Winter sind zum Beispiel Schutzhüllen aus Filz oder Neopren.

Das Smartphone per Sprachsteuerung nutzen:

Grundsätzlich sollte das Handy nur aus der Tasche genommen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Um das Smartphone nicht ständig herausholen zu müssen, kannst Du ein Headset nutzen und die Bedienung über die Sprachsteuerung ausführen. So bleiben außerdem Deine Hände warm und Du läufst nicht Gefahr, dass Dir das Handy versehentlich herunterfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.