fbpx

Apple iPhone 13: Die besten News & Leaks

Apple iPhone 13

Kaum ist das iPhone SE in den Läden und Online-Shops dieser Welt erhältlich (ihr erinnert Euch, das iPhone SE hatte den Working-Title iPhone 12), da halten Apple-Jünger schon wieder den Atem an, weil erste Gerüchte über das iPhone 13 ans Tageslicht gekommen sind. Der bekannte Twitter-Leaker Fudge (alias choco_bit) bringt in seinen neuesten Tweets den Gerüchtetopf aber mal so richtig ins Brodeln, da er erste Informationen zur neuen Kamera vom Stapel lässt. Also macht mit uns einen kleinen Sprung ins Jahr 2021 und schaut in die Glaskugel, was uns beim neuesten Apple-Flagship erwarten könnte.

+++ Update: 01. Juni 2021 +++

Laut neusten Berichten ist die Produktion der iPhone 13 Display bereits angelaufen. Somit wäre Apple wohl einen Monat früher dran als mit der iPhone 12 Reihe 2020. Demnach würde sich der US-Konzern wohl wieder an den alten Zeitplan halten.

Der Hersteller TSMC hatte bereits mit der Produktion des Apple Prozessors A15 Bionic begonnen, um Engpässe zu vermeiden. Nun produzieren LG und Samsung die Displays. Die Unternehmen teilen sich die Produktion. Samsung übernimmt das iPhone 13 Pro und teilt sich mit LG das iPhone 13 und 13 mini.

Zwar ist nach aktuellen Informationen das exakte Datum des Release noch ein Geheimnis, jedoch wird in Expertenkreisen vermutet, dass das iPhone 13 im September 2021 erscheinen wird. Es bleibt also weiterhin spannend.

+++ Update: 17. Mai 2021 +++

Eines der Highlights des iPhone 13 könnte der integrierte Touch-ID sein, der jedoch anders als bei bislang bekannten iPhone Modellen ausfallen könnte. Ob sich die neue Touch-ID womögliche auf der Rückseite des iPhone 13 befindet, bleibt jedoch weiterhin offen.

Always-On-Display

In Sachen Display sollen weitere Details geleakt worden sein. So setze Apple, ähnlich anderer Smartphone-Hersteller, auf einen 120 Hz Display, der eine 16-prozentige verbesserte Energieeffizienz aufweisen soll. Die neue iPhone-Reihe könnte des Weiteren einen Always-On-Display bekommen. Diese Funktion gibt es bereits seit einigen Jahren bei Android-Smartphones und könnte nun endlich auch bei Apple angekommen sein.

Unter anderem sollen die neuen iPhone 13-Modelle während des Standby-Modus Uhrzeit, Datum und neue Nachrichten anzeigen. Hierbei wäre nur ein reduzierter Sperrbildschirm zu sehen, sowie Uhrzeit und Akkuladung stets sichtbar. Neue Benachrichtigungen werden hingegen in Form von Symbolen angezeigt und bei Empfang einer Nachricht angezeigt, wobei der Bildschirm nicht vollständig, sondern nur gedimmt aufleuchtet.

Verbesserte Kamera

Schenkt man ET-News aus Südkorea Glauben, soll die Sensor-Shift-Bildstabilisierung aus den iPhone 12 Pro Max Variante auch im neuen iPhone 13 zum Zug kommen. Bei der Sensor-Shift-Stabilisierung wird der Sensor stabilisiert und nicht wie üblich die Linse. Dabei sollen Low-Lights-Aufnahmen frei von Verwacklungen bleiben.

Quelle: YouTube

+++ Update 25.03.2021 +++

Über die Online-Plattform Macrumors wurden neue Fotos zum angeblichen Bildschirmdesign des neuen iPhone 13 veröffentlicht. Die Fotografien sollen von einem griechischen Reparatur-Dienst stammen und zeigen insgesamt drei Glas-Panels in unterschiedlichen Größen. Neben einem 5,4 Zoll (13,72 Zentimeter) großen Display, ist ein 6,1 Zoll (15,49 Zentimeter) und 6,7 Zoll (17,02 Zentimeter) großer Bildschirm erkennbar.

Auf den fotografierten Bildschirmen ist deutlich eine Notch erkennbar, die wohl kleiner ausfällt als bei den aktuellen Modellen. Offenbar wurde der Telefonie-Lautsprecher an den oberen Displayrand verschoben und macht damit für die Notch und weitere Sensoren platz.

+++ Update 16.02.2021 +++

Gibt es Neuigkeiten zum diesjährigen iPhone 13? Laut den neuesten Gerüchten zufolge sind schon längst überfällige Display-Features in einem neuen Design und neuen Look geplant.

Neues iPhone bekommt 120-Hz-Display und Always-On-Display

Es gibt neue Informationen zum neuen iPhone 13 vom bekannten YouTubers “Everything Apple Pro” (EAP). Der YouTuber, wie der Name schon verrät, hat sich auf die Berichterstattung aktueller Leaks und Gerüchte rund um Apple Produkte spezialisiert.

Laut den bekannten Leaks möchte Apple dem neuen iPhone 13 anscheinend die Pro-Motion-Display-Technologie mit hoher Bildwiederholrate von 120 Hz und einem Always-On-Display mit einem Lidar-Scanner spendieren. Es wird vermutet, dass die Always-On-Display Funktion beim iPhone 13 leider nur minimal anpassbar sein wird. Somit gehen wir von einem abgeschwächten Lock-Screen mit Uhrzeit, Batteriestand und Benachrichtigungen mit den entsprechenden Icons aus.

Der Empfang der Mitteilungen wird wahrscheinlich, wie gewohnt angezeigt, nur dass der Bildschirm nicht vollständig aufleuchtet und stattdessen gedimmt und nur vorübergehend.

Apple iPhone 13: Die besten News & Leaks 1
mögliche Always-On-Display Ansicht beim neuen iPhone 13
(Quelle: macwelt.de)

Kein neues Design, aber ein neuer Look für das iPhone 13

Auch wenn Apple erst im letzten Jahr dem iPhone-Design (nach rund drei Jahren) einen neuen Schliff verpasst hat, bleibt es sich das Unternehmen erstmal treu. Laut EAP können wir somit mit nur minimalen Änderungen im Design erwarten.

Aber es wird einen neuen Look geben!

Die Gerüchte rund um das neue iPhone 13 erzählen, dass Apple beim neuen iPhone Rückseite matt “verfeinert”, sodass diese texturiert und somit “griffiger” und besser in der Hand liegt. Es kann natürlich sein, dass diese matte Rückseite nur auf die iPhone 13 Pro-Modelle bezieht.

Der Preis für das iPhone 13

Man kann vermuten, dass das iPhone 13 je nach Modell grob zwischen 780 Euro und 1.500 Euro kosten wird. Wie genau der Preise ausfällt, hängt allerdings und wie immer von den technischen Features ab. Je mehr technischer und revolutionäres Schnickschnack, umso mehr steigt natürlich der Preis. Lassen wir und überraschen, was sich Apple noch für das iPhone 13 plant. 

Du möchtest mehr erfahren?

Das komplette Video zu den Leaks von EAP findest Du hier auf Englisch.

+++ Update 12.01.2021 +++

Auf Macwelt.de gibt es wieder neue Gerüchte rund um das neue iPhone 13: Angeblich wird dieses wohl etwa 0,26 Millimeter dicker als sein Vorgänger und soll mit einer kleineren Notch auskommen. Zudem soll eine Funktion der Pro Max Serie soll auch in den kleinere Modellen verfügbar sein.

Was ist das iPhone Notch?

Hierbei handelt es sich um eine längliche oder tropfenförmige Aussparung am oberen Display-Rand von Smartphones.

Das Kameramodul auf der Rückseite soll im Durchmesser um 0,9 Millimeter größer werden und somit für ein optisches Highlight herausstehen. Dazu wird es noch mit starkem Saphirglas bedeckt, um die Langlebigkeit zu erhöhen.

Das kann die Kamera vom iPhone 13

Schauen wir uns mal die Einzelheiten von Fudge genauer an:

  • Standardkamera mit 64 MP | 6-fach Zoom
  • Teleobjektiv und Ultraweitwinkel mit 40 MP
  • anamorphe Linse für Movie-Flair
  • Li-Dar 4.0 3D-Sensor für räumliche Tiefenwirkung

Insbesondere die anamorphe Linse sowie der Li-Dar Sensor, der bislang in einer Basisversion im iPad Pro arbeitet, könnten die große Überraschung im iPhone 13 werden und Bilder ermöglichen, wie man sie bislang nur aus High-End-Filmen kennt. Anamorphe Linsen werden bislang in sündhaft teuren Filmkameras eingesetzt, um ein besonders breites Bild zu erzeugen, das der menschlichen Wahrnehmung sehr nahe kommt (wikipedia.de). Zudem sollen damit angeblich sogenannte Lens Flare Effekte (Lichtreflexionen) ermöglicht werden, die Bilder mit Streulicht-Effekten stylisch aufpeppen. Filmfreaks können sich also schon mal auf 2021 freuen.


Viele Megapixel = tolles Bild?

Glaubt man dem Ausführungen von chco_bit, so springt das Apple Unternehmen anscheinend nicht auf den Zug auf, den viele chinesische Hersteller angeschoben haben. So hat das Xiaomi Mi 10 Pro beispielsweise 108 Megapixel. Allerdings bringen massig viele Megapixel nichts, wenn der Bildsensor schwächelt und das einkommende Licht nicht gut einfängt. Daher könnte das Apple iPhone 13 trotzt 64 MP das beste Kamera-Handy aller Zeiten werden. Nur zum Vergleich: Das iPhone 11 Pro hat eine Dreifach-Kamera mit 12 Megapixeln und einem 2-fach optischen Zoom und gehört trotzdem mit Abstand zu den Smartphones mit der besten Kamera.

Hier eine erste Skizze, wie die Kameras vom iPhone 13 ausschauen könnten:

Kabellos ins Lade-Glück

Weitere Vermutungen ranken sich darum, welche Anschlüsse das iPhone 13 besitzen wird. Nach Ausführungen von maclife.de wird es gar keine Anschlüsse mehr geben. Ganz genau: Gar keine! Die bekannten USB-C und Lightning-Schnittstelle wird vermutlich komplett weggelassen und es braucht weder für Kopfhörer oder das Laden des Akkus ein Kabel angeschlossen werden. Ein großer Vorteil dieser radikalen Verschankungskur wäre, dass sich das iPhone 13 deutlich besser gegen Staub und Wasser schützen lässt. Zudem gehören abgeknickte Kabel der Vergangenheit an.

Zum Schluss noch ein kleiner Trailer zum iPhone 13, der vor kurzem im Netz aufgetaucht ist. Interessant: Auch darauf ist die Vierfach-Kamera zu sehen 😉

Natürlich sind alle Informationen und Leaks mit Vorbehalt zu genießen und wir werden sicherlich im Laufe dieses Jahres mehr über das iPhone 13 erfahren, das höchstwahrscheinlich im September 2021 erscheinen wird. Schaut bei uns rein, wir halten euch auf dem Laufenden – für’s erste genügen uns die Vorstellung von iPhone 12, iPhone 12 Pro, iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Mini.

Quellen: maclife.de | tomsguide.com | futurezone.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.