DSL Speedtest: Mach den Google-Speedvergleich und teste Deine Internetverbindung

DSL Speedtest: Mach den Google-Speedvergleich und teste Deine Internetverbindung 1

Lahme Krücke oder flotter Affenzahn? Spätestens seit dem Home-Office in Corona-Zeiten ist der Suchbegriff “Handy Internet Speed Test” oder “DSL Speedtest” in jedem Suchmaschinen-Schlitz zu finden. Doch von zweihundert Speedtest-Pages mit unsäglich vielen Werbe-Pop-Ups gibt es eine richtig coole Seite, auf der keine Einblendungen nerven. Und wie so oft kommt die natürlich von Google.

Hase oder Schildkröte: Der Speedtest sagt es Dir

Ist ja schon irgendwie lustig, dass Google fast immer alles cleaner und “auf den Punkt” darstellt als viele andere Seiten. So kommt der Google Speedtest auch mit einer einfachen Tacho-Ansicht daher, die ohne viel Schnickschnack auskommt.

Das Coole: Du kannst mit dem Google Speedtest UMTS, LTE, 4G, 5G oder auch Deine DSL-Leitung testen, da der Anschlag der Nadel bis weit über 100 + MBit/s reicht.

Schmeiß mal an den Motor: So einfach machst Du den DSL- oder Handy-Speedtest

Der Test ist super easy durchzuführen, da die Oberfläche extrem simpel daherkommt. Gehe einfach folgendermaßen vor, um Deine Geschwindigkeit zu messen:

  1. Deaktiviere alle datenintensiven Hintergrundprozesse oder mächtige Up- und Downloads auf Deinem Endgerät (ansonsten wird der Test verfälscht).
  2. Gehe auf https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=google+speedtest oder gebe alternativ “Google Speedtest” ins Google Suchfeld ein.
  3. Klicke auf den blauen Button “SPEED-TEST-DURCHFÜHREN”.
  4. Der Tacho läuft los und misst Deinen Upload- und Download-Speed.
  5. Am Ende erhältst Du noch eine schicke Einschätzung, wie schnell Du unterwegs bist.
Google Speedtest
Google Speedtest starten

Wie funktioniert der Speedtest?

Beim Google Speedtest werden Datenpakete in unterschiedlicher Größe an Dein Endgerät (Handy, PC oder Tablet) gesendet und die Zeit gemessen, die gebraucht wird, um die Pakete herunter- und wieder hochzuladen. Die Zeiten schnappt sich der Google Server und errechnet daraus den Speed Deiner Internetleitung.

Wie Du das Ergebnis bewerten solltest

Vergleiche die Ergebnisse mit den angegebenen Up- und Downloadwerten in Deinem Festnetz- oder Mobilfunkvertrag. Natürlich werden diese von den maximalen Werten abweichen, da es je nach Auslastung des Netzes oder auch des Google-Servers zu unterschiedlichen Messwerten kommen kann. Führe daher am besten eine Reihe von Tests an unterschiedlichen Tagen/Zeiten durch und ermittle den Durchschnittswert. Sollten die Werte in hohem Maß von Deinen Werten im Vertrag abweichen, dann frage ruhig einmal nach, woran das liegen könnte.

Interessant: Es gibt auch noch einen speziellen Google Speedtest, der für ein spezielles Glasfaserprojekt mit dem Namen “Google Fiber” eingerichtet wurde. Daher erscheint nach dem Starten auch ein kleiner Hinweis dazu. Trotzdem kannst Du auch diesen Tacho hervorragend nutzen, um Deine Festnetz- oder Mobilverbindung zu testen. Er ist sozusagen der “Tesla” der Speedtests, da die Tachonadel bis 1.000 MBit/s reicht.

Welche Geschwindigkeiten kann ich erwarten?

Je nach Anbieter und Tarif, bei dem Du derzeit bist, können die Geschwindigkeiten im Internet natürlich variieren. Damit Du Deine ermittelte Geschwindigkeit mit Deinen Daten im Vertrag vergleichen kannst, haben wir hier eine kurze Auflistung zusammengestellt, welche Höchstgeschwindigkeiten im besten Fall im Download zu erwarten sind. Bei großen Abweichungen frage auf jeden Fall mal nach:

  • DSL: 16 bis 32 Mbit/s
  • VDSL: 50 bis 100 Mbit/s (bei Super Vectoring auch bis zu 250 Mbit/s)
  • Kabel & Glasfaserkabel: bis zu 1 Gbit/s
  • UMTS | HSPA+ (3G): bis 384 kbit/s | bis 42 Mbit/s
  • LTE (4G): 300 Mbit/s
  • 5G: bis zu 10 Gigabit/s

Was mache ich, wenn der Speed meiner Leitung zu langsam ist?

Dann brauchst Du mehr Power 😉 Solltest Du mit der Geschwindigkeit Deiner Leitung unzufrieden sein, so informiere Dich über mögliche andere Optionen in Deinem Tarif (z. B. Zusatz-Booster) oder einen besseren Neuvertrag. Meistens kannst Du dabei sogar richtig Geld sparen. Eine gute Anlaufstation ist z. B. die kostenlose VIP-Beratung der preisboerse24.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.