Gold im Handy? Das steckt in Deinem Smartphone

Gold im Handy? Das steckt in Deinem Smartphone 1

100 Millionen ausrangierte Smartphones – so schätzt der Branchenverband Bitcom, liegen unbenutzt in deutschen Schubladen herum. Viel zu schnell werden und muss es immer das neustes und aktuellste Smartphone sein. Dabei kann das alte Smartphones oder das Handy noch gute Dienste leisten. Aber auch wenn die alten Geräte richtig entsorgt werden, wäre es ein wertvoller Beitrag für die Allgemeinheit. Denn eine ganze Reihe von Rohstoffe, die in jedem einzelnen Handy in Form von elektronischen Teilen verbaut sind, können wiederverwertet werden.

75 % des Smartphones sind Kunststoff und Glas

Hast du Dir schon einmal Gedanken gemacht, was alles in Deinem Smartphone steckt? Richtig, Du siehst vor allem Glas und Kunststoff – und diese beiden Materialien machen auch rund 75 Prozent des Smartphones aus.

Doch viel wertvoller sind die restlichen 25 Prozent – Metalle, die Deinem Handy viele Funktionen ermöglichen und zugleich nicht unbegrenzt auf unserem Planeten vorhanden sind. Ein Bruchteil dieser 25 Prozent sind die sogenannten Seltenen Erden, von denen wir immer wieder hören, wenn es um Ressourcenvernichtung auf unserem Planeten und problematische Arbeitsbedingungen in der Dritten Welt geht. Diese Metalle bzw. chemischen Elemente haben außergewöhnliche Eigenschaften und sind unentbehrliche Bestandteile der Elektronik.

Doch wusstest Du, dass sogar Gold, Silber und Palladium in jedem Handy stecken?

Gold für 125 Millionen Euro schlummert in ausrangierten Handys

Nach Angaben der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen hat jedes Smartphone in seinem Innenleben 306 Milligramm Silber und 30 Milligramm Gold. Gold vor allem deshalb, weil es ein sehr guter elektrischer Leiter ist.

Nun lässt sich die Goldmenge, die in alten Smartphones „herumliegt“, einfach berechnen:

Bei 100 Millionen Handys kommen rund zweieinhalb Tonnen zusammen, was einem aktuellen Marktpreis von rund 125 Millionen Euro entspricht.

Die Regel aller Regeln: Im Hausmüll entsorgen ist verboten

Du siehst also: Es lohnt sich, die ausrangierten Geräte weiterzugeben – und nicht irgendwo schlummern zu lassen.

Möglichkeiten gibt es viele: Ankaufprogramme der Smartphone-Hersteller oder Internet-Börsen sind eine. Meistens gibt es etwas mehr bei Ebay & Co.

Ab damit in den Recycling-Kreislauf

Und wer meint, dass das Smartphone selbst dafür zu alt sei, der kann es zu Wertstoffhöfen bringen, wo es dem Recyclingkreislauf zugeführt wird und die wertvollen Stoffe erhalten bleiben. Auch die Händler müssen übrigens alte Handys zurücknehmen.

Eines ist auf jeden Fall die schlechteste Lösung:
iPhones und Geräte anderer Hersteller im Hausmüll entsorgen ist streng verboten und verhindert auch, dass die seltenen und wertvollen Metalle, die in den Geräten stecken, erhalten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.