fbpx

Handy aufladen: 6 Tipps, um das Smartphone unterwegs aufzuladen

Handy aufladen

Das Smartphone ist inzwischen für die meisten Nutzer zu einem alltäglichen Begleiter geworden. Ob Anrufe entgegennehmen, Nachrichten beantworten oder E-Mails checken, auch unterwegs endet die Erreichbarkeit nicht. Damit das aber möglich ist, sollte der Akku immer über ausreichend Power verfügen. Nicht immer ist jedoch eine Steckdose in der Nähe, um den Akku bei Bedarf aufladen zu können. Mit den folgenden 6 Tipps, geht Dir auch unterwegs der Strom nicht aus und Du kannst Dein Handy aufladen auch ohne Steckdose.

Handy aufladen: So klappt es bequem unterwegs

1. Powerbank: Kleine und handliche Stromquelle für die Hosentasche

Die Powerbank gehört zu den Klassikern, wenn es um das Handy aufladen unterwegs geht. Erhältlich sind die mobilen Stromquellen mit verschiedenen Kapazitäten und zu unterschiedlichen Preisen. Wir empfehlen jedoch etwas mehr Geld auszugeben und ein leistungsstarkes Modell mit mindestens 15.000 mAh zu kaufen, mit der Du Dein Smartphone mehr als nur einmal aufladen kannst. Eine Powerbank mit 20.000 bis 30.000 mAh kann auch zum Aufladen von Tablets und Notebooks verwendet werden.

2. Fahrrad-Dynamo-Ladegerät: Handy aufladen beim Radeln

Wenn Du regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs bist, bietet es sich an, das Smartphone während der Fahrt zu laden. Vor allem, wenn das Smartphone zum Navigieren genutzt wird, ist es von Vorteil, wenn der Strom nicht ausgeht. Da viele Fahrräder mit einem Nabendynamo ausgestattet sind, kann dieser mit einem Dynamo-Laderegler ausgestattet werden und so zum Smartphone-Ladegerät umfunktioniert werden. Die Stromversorgung der Beleuchtung funktioniert weiterhin und die Verkehrssicherheit des Rades wird nicht eingeschränkt.

3. Handy aufladen mit USB-Adapter für den Zigarettenanzünder: Die praktische Stromquelle im Auto

Nicht nur beim Radfahren kannst Du Dein Handy aufladen, auch im Auto geht das ohne Probleme. Dafür benötigst Du lediglich einen USB-Adapter für den Zigarettenanzünder. In die USB-Schnittstelle steckst Du dann das Ladekabel Deines Smartphones und schon kannst Du den Zigarettenanzünder im Auto als Stromquelle zum Laden verwenden.

4. Solar-Ladegerät zum Handy aufladen: Nutze die Sonnenenergie zum Laden

Ob auf einem Festival, einer Gartenparty oder beim Camping, mit einem Solar-Ladegerät wird allein durch die Kraft der Sonne das Handy aufgeladen. Hierfür sind die Ladegeräte mit einem Solarpanel ausgestattet, das über ein Ladekabel mit dem Smartphone verbunden wird. Nun muss das Panel nur noch in die Sonne gelegt werden und schon steigt der Ladestand des Smartphone-Akkus wieder an. Erhältlich sind außerdem auch Modelle, die zusätzlich über einen integrierten Akku verfügen. So gelingt das Handy aufladen auch an wolkigen Tagen – sofern der Akku zuvor ausreichend aufgeladen wurde.

5. Kurbel-Ladegerät zum Handy aufladen: Lass Deine Muskeln spielen

Eine weitere Möglichkeit, um auch unterwegs das Handy aufladen zu können, ist das Kurbel-Ladegerät. Hierbei handelt es sich im Prinzip um eine Powerbank, die mit einer Kurbel ausgestattet ist. Sobald du die Kurbel drehst, wird die Energie in Strom umgewandelt und das Handy geladen. Wenn der Akku der Powerbank über ausreichend Ladung verfügt, kannst Du Dein Smartphone anschließen und das Handy aufladen. Besonders praktisch erweist sich bei den Kurbel-Ladegeräten die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Denn hier wird nur Deine Muskelkraft benötigt, um die Powerbank zu laden.

6. Wireless Power Share: Handys als Ladestation nutzen

Huawei stattete das Mate20 Pro erstmals mit der Wireless Power Share Technologie aus. Inzwischen hat auch Samsung die Funktion für sich entdeckt und mehrere Smartphones damit ausgestattet. Beim Wireless Power Share kann Dein Handy als Ladestation für andere Handys genutzt werden. Damit das jedoch funktioniert, müssen die Geräte jedoch Qi-fähig sein.

So schonst Du den Akku Deines Smartphones

Möglichkeiten, um den Handy-Akku auch unterwegs zu laden, gibt es zwar mehrere, noch besser ist es jedoch, wenn der Saft gar nicht erst ausgeht. Damit der Akku länger geladen bleibt und Du das Handy nicht bereits nach wenigen Stunden wieder ans Ladegerät hängen musst, solltest Du den Stromverbrauch soweit es geht reduzieren. Ein großer Stromfresser ist das Display. Hier kannst Du den Stromverbrauch erheblich senken, wenn Du die Bildschirmhelligkeit runtersetzt. Gerade tagsüber ist es gar nicht notwendig die Bildschirmhelligkeit auf maximal einzustellen.

Wenn Du unterwegs bist, wirst Du wahrscheinlich überwiegend auf das mobile Internet zugreifen. Hier benötigst du also keine WLAN-Verbindung. Ist das WLAN jedoch aktiviert, sucht das Handy im Hintergrund ständig nach einer WLAN-Verbindung und verbraucht Strom. Das gleiche gilt auch für die mobilen Daten. Wenn Du also kein Internet benötigst, solltest Du beide Funktionen deaktivieren. Das gilt übrigens auch für Bluetooth und GPS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.