IFA 2020: Die spannendsten Smartphone-Neuheiten im Überblick

IFA 2020: Die spannendsten Smartphone-Neuheiten im Überblick 1

Auch wenn die eigentliche Publikumsmesse IFA 2020 in Berlin aufgrund der aktuellen Lage ihre Pforten nur für Fachbesucher öffnet, haben viele Hersteller ihre neuen Handys und Smartphones rund um das Event präsentiert. Wir fassen die spannendsten und wichtigsten Smartphone-Neuheiten vor Ort und aus den virtuellen Präsentationen zusammen.

Samsung mit sehr günstigem und sehr teurem 5G-Smartphone

Samsung hat auf seinem virtuellen Live-Event „Life Unstoppable“ gleich eine ganze Reihe von neuen Produkten präsentiert – darunter mit dem Galaxy A42 5G und dem Galaxy Z Fold2 5G auch zwei Smartphones mit Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards 5G.

Beginnen wir mit dem Samsung Galaxy A42 5G, dem aktuell günstigsten 5G-Smartphone des südkoreanischen Marktführers. Das Gerät ist der Nachfolger des überaus beliebten Galaxy A41, das sich sehr erfolgreich verkauft hat. Neben 5G-Unterstützung hat das Mittelklasse-Smartphone unter anderem ein 6,6 Zoll großes Display und einen 5.000 mAh Akku an Bord. Ins Display ragt zentral in einem Tropfen die mit 20 Megapixel auflösende Selfie-Cam hinein. Auf der Rückseite, die vom Design her ungewöhnlich in vier farbige Blöcke unterteilt ist, gibt es eine Quad-Kamera. Sie setzt sich aus einer Hauptkamera mit 48 Megapixel, einer Ultraweitwinkel-Kamera mit 8 Megapixel, einer Makro-Kamera mit 5 Megapixel sowie einer Tiefenschärfe-Kamera mit 5 Megapixel und Live-Fokus zusammen. Verfügbar ist das Samsung Galaxy A42 5G im November. Dann wird Samsung auch spätestens die noch fehlenden Daten preisgeben.

Das Galaxy A42 5G von Samsung. (Quelle: Samsung)
Das Galaxy A42 5G von Samsung. (Quelle: Samsung)

Mit “Geklapper” in die Zukunft: Das Galaxy Fold wird viel besser

Deutlich teurer als das Mittelklasse-Modell fällt das Galaxy Z Fold2 5G aus. Es ist das dritte Foldable von Samsung und der verbesserte Nachfolger des Galaxy Fold aus dem vergangenen Jahr. Im Inneren bietet das Gerät ein 7,6 Zoll großes und mittig faltbares Display, das bereits mit kleinen Tablets mithalten kann. Geschlossen wartet es zudem noch mit einem zweiten und 6,2 Zoll großen Außendisplay auf. Für eine hohe Performance sorgen der neue Snapdragon 865 Plus, 12 GB RAM und 256 GB interner Speicher. Dazu gibt es einen 4.500 mAh großen Akku und WiFi 6. Verfügbar ist das Gerät bereits in diesem Monat.

ZTE Axon 20 5G und Asus Zenfone 7 fallen mit besonderen Kameras auf

Um aus der Masse an Smartphones herauszustechen, müssen sich die Hersteller immer wieder etwas einfallen lassen. ZTE und Asus haben daher bei ihren IFA-Neuvorstellungen zu besonderen Kameralösungen gegriffen.

Auf den ersten Blick könnte man denken, dass das Axon 20 5G von ZTE überhaupt keine Frontkamera besitzt. Das wäre in der heutigen Zeit doch sehr ungewöhnlich. Dem ist aber nicht so. Denn sie ist schlicht und ergreifend nur nicht sichtbar. Die mit 32 Megapixel auflösende Selfie-Kamera ist unsichtbar unter dem 6,92 Zoll großen OLED-Display verbaut. Die Folge ist, dass der Bildschirm von keinerlei Notch oder einem Punch Hole unterbrochen ist. Die restliche Ausstattung ist dann wieder eher Mittelmaß und sticht nicht aus der Masse heraus. Die wichtigsten Fakten: Snapdragon 765G mit 6 bzw. 8 GB RAM und 128 oder 256 GB Speicher, 4.220 mAh großer Akku. Derzeit ist das Gerät nur für China angekündigt. Infos zum Europastart fehlen noch.

Das ZTE Axon 20 5G hat keine sichtbare Frontkamera. (Quelle: ZTE)
Das ZTE Axon 20 5G hat keine sichtbare Frontkamera. (Quelle: ZTE)

Her mit der Flipkamera!

Asus hat bei seinem neuen Zenfone 7 sowie Zenfone 7 Pro hingegen in der Tat die Frontkamera komplett wegfallen lassen, was ebenfalls für ein cleanes Display sorgt. Für Selfies und Videotelefonie kommt einfach die rückseitige Kamera zum Einsatz. Damit dennoch das Display im Blick bleibt, handelt es sich um eine Flipkamera, die mithilfe eines Motors aus der Rückseite herausgeklappt und über das Display geschwungen werden kann. Sie besteht aus einer Weitwinkel-Hauptkamera mit 64 Megapixel und einer Ultraweitwinkel-Kamera mit 12 Megapixel. Dazu gibt es den Qualcomm Snapdragon 865, 6 GB RAM und 128 GB im Asus Zenfone 7 bzw. den Qualcomm Snapdragon 865+ mit 8 GB sowie 256 GB im Zenfone 7 Pro.

Motorola zeigt das neue One 5G

Via Blogeintrag hat Motorola das One 5G angekündigt. Das Mittelklasse-Smartphone unterstützt dem Namen entsprechend den neuen Mobilfunkstandard 5G. Möglich macht dies der Qualcomm Snapdragon 765 SoC mit integriertem 5G-Modem. Dazu gibt es 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Flash-Speicher, die per Speicherkarte um bis zu 1 TB erweitert werden können. Das Display mit HDR-Unterstützung ist 6,7 Zoll groß und löst mit 1080p+ bei 90 Hz auf. Der Akku misst 5.000 mAh und kann mit bis zu 15 Watt schnell geladen werden. Eine Dual-Selfie-Kamera mit 16 Megapixel Weitwinkel- und 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera sowie eine rückseitige Quad-Kamera mit 48 Megapixel Hauptkamera, 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera, 5 Megapixel Makro-Kamera und 2 Megapixel ToF-Sensor runden die Ausstattung des Mittelklasse-Smartphones ab.

Wiko präsentiert zwei besonders günstige LTE-Smartphones

Wer ein besonders günstiges, aber dennoch gut ausgestattetes Smartphone sucht, wird bei Wiko fündig. Der Hersteller hat mit dem View5 und View5 Plus zwei neue Geräte unter 200 Euro vorgestellt. Für den geringen Preis gibt es dennoch eine solide Ausstattung, darunter ein 6,7 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung und ein 5.000 mAh großer Akku. Zudem sind Octa-Core-CPU-Power mit maximal 1,8 GHz und eine Quad-Kamera mit 48 Megapixel verbaut. Das Wiko View5 hat dazu 3 GB RAM und 64 GB Speicher und kostet zum Marktstart in wenigen Tagen rund 170 Euro. Im Wiko View5 Plus stecken 4 GB RAM und 128 GB Speicher für ca. 200 Euro.

Realme zeigt gleich drei neue 5G-Smartphones

Der chinesische Hersteller, der derzeit weltweit am schnellsten wächst, hat gleich drei neue Geräte für die IFA parat. Das Realme V3 ist ein rund 120 Euro günstiges Gerät mit 5G-Unterstützung, MediaTek Dimensity 720, 6,5 Zoll-Display sowie 6 oder 8 GB RAM samt 64 oder 128 GB Speicher. Die Triple-Kamera löst mit bis zu 13 Megapixel auf.

Mehr Ausstattung gibt es beim Realme X7 und X7 Pro. Das X7 ist das erste Smartphone mit dem neuen MediaTek Dimensity 800U SoC. Dazu kommen 6 GB RAM sowie 128 GB Speicher, ein 6,4 Zoll großes Display und ein 4.300 mAh Akku, der mit bis zu 65 Watt geladen werden kann. Vorne gibt es eine Frontkamera mit 32 Megapixel, hinten eine Quad-Kamera mit bis zu 64 Megapixel. Beim Realme X7 Pro bringt es dank Dimensity 1000+, 8 GB RAM samt 256 GB Flash-Speicher und 6,55 Zoll großem Display mit 120 Hz und einem 4.500 mAh Akku auf noch mehr Leistung. Preislich liegen die bisher nur für China bestätigten Geräte zwischen ca. 220 und 390 Euro.

Demnächst auch 5G in der Einsteigerklasse

Kein spezielles Gerät, aber einen interessanten Ausblick hat Qualcomm gewährt. Der führende Hersteller von Smartphone-SoCs hat angekündigt, dass man im kommenden Jahr 5G auch in die Einsteigerklasse bringen will. Hierfür wird es auch preiswerte Chips der Snapdragon 400er-Reihe mit Unterstützung des neuen Mobilfunkstandard geben. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das schnelle mobile Internet in die breite Masse zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.