iPhone 12 und Google Pixel 5 im Vergleich

iPhone 12 und Google Pixel 5 im Vergleich 1

Mit dem iPhone 12 und dem Pixel 5 haben Apple und Google binnen weniger Tage ihre aktuellen Smartphones für 2020 enthüllt. Aber welches der beiden ist das bessere Gerät? Kann das Pixel 5 dem teureren iPhone 12 das Wasser reichen? Oder ist Apples neue iPhone-Generation vielleicht doch die bessere Wahl? Wir vergleichen beide Top-Smartphones.

Die Abmessungen sind nahezu identisch

Beginnen wir mit den offensichtlichsten Gemeinsamkeiten, nämlich den Abmessungen und der Bildschirmgröße. Hier gibt es keine so großen Unterschiede. Während das iPhone 12 exakt 146,7 x 71,5 x 7,4 mm in Höhe, Breite und Tiefe misst, ist Googles Pixel 5 genau 144,7 x 70,4 x 9 mm groß. Das iPhone 12 ist also minimal dünner, dafür aber ein bis zwei Millimeter höher und breiter. Auch beim Gewicht bringt es mit 162 g etwas mehr auf die Waage als das 151 g schwere Pixel 5. Diese Unterschiede sind aber insgesamt zu vernachlässigen.

Ähnlich sieht es bei der Displaydiagonale aus, wo Apple mit 6,1 zu 6 Zoll minimal mehr bietet. Dazu blendet es mit 2.532 x 1.170 Pixel auch mehr Bildpunkte ein als das Pixel 5 mit 2.340 x 1.080 Pixeln. Die Pixeldichte ist mit 460 ppi zu 432 ppi also höher.

iPhone 12 (146,7 mm x 71,5 mm) vs Google Pixel 5 (144,7 mm x 70,4 mm)

Apple mit A14-Power, Google mit Snapdragon 765G

Vergleichen wir die inneren Werte der beiden Smartphones, offenbaren sich schon größere Unterschiede. Beim Chipsatz (SoC) setzt Apple auf seinen eigenen und neuen A14 Bionic. Dieser ist auch in diesem Jahr gegenüber dem Vorgänger noch einmal bedeutend schneller geworden. Es ist der erste SoC für Smartphones, der im 5-nm-Verfahren hergestellt wird und kommt mit zwei Performance- und zwei Efficiency-Kernen. Über die Taktung macht Apple wie gewohnt keine Angaben. Gleiches gilt beim Arbeitsspeicher, der wohl bei 4 oder 6 GB liegen soll.

Google ist da offener und kommuniziert 8 GB LPDDR4x RAM. Dazu steckt der Snapdragon 765G von Qualcomm, der sich aus insgesamt acht Kernen zusammensetzt, im Pixel 5. Das ist nicht der aktuelle Top-Chip des führenden SoC-Lieferanten, aber ein aktuelles Modell. Dennoch dürfte Apple hinsichtlich der Leistung insgesamt deutlich die Nase vorne haben. Schließlich steckt der A14 Bionic auch in den Flaggschiff-Modellen iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Dieser Punkt geht also eindeutig an Apple, wobei auch Google im Pixel 5 für den Alltag eine absolut ausreichende Performance bereitstellt.

Apple bietet mehr und weniger Speicher

Beim Speicherplatz für Apps, Fotos, Videos und Co gibt es das Pixel 5 in nur einer Variante mit 128 GB. Apple bietet in gewohnter Manier drei Varianten mit 64, 128 oder 256 GB an, sodass sich jeder das für die eigenen Bedürfnisse passende Speicherangebot aussuchen kann – natürlich ggf. mit Aufpreis.

Beide Geräte unterstützten 5G, sind also fit für den in immer mehr Städten und Regionen verfügbaren neuen Mobilfunkstandard. Apple verbaut dazu das neue und schnelle WiFi 6 (WLAN ax), während Google noch den langsameren Standard WiFi 5 (WLAN ac) einsetzt. NFC beherrschen sie beide, können also unter anderem für das kontaktlose Bezahlen eingesetzt werden.

Google gibt den Akku des Pixel 5 mit 4.000 mAh an. Apple schweigt sich hier aus. Auch die vermeintlichen Akkulaufzeiten zu vergleichen, macht aufgrund abweichender Ergebnisse in der Realität wenig Sinn. Was man hingegen gut vergleichen kann, ist die maximale Ladegeschwindigkeit. Die liegt beim iPhone 12 bei maximal 20 Watt, beim Pixel 5 mit 18 Watt nur geringfügig darunter. Kabellos lassen sich beide Geräte laden, wobei Apple hier die neue MagSafe-Funktion mit einem Magnet als Ladegerät-Halter einführt.

Zweimal zwei gibt zwei Dual-Kameras

Auf der Rückseite steckt in beiden Smartphones eine Dual-Kamera. Betrachten wir die reine Pixelanzahl, hat das Pixel 5 mehr zu bieten. Deren Setting setzt sich aus einer Hauptkamera mit 12,2 Megapixel Auflösung und einem 16 Megapixel Ultraweitwinkelobjektiv zusammen. Die Blenden liegen bei ƒ/1.7 und ƒ/2.2. Dazu gibt es einen Autofokus mit Dual-Pixel-Phasenerkennung sowie eine optische und elektrische Bildstabilisierung.

Apple spendiert dem iPhone 12 ebenfalls eine Dual-Kamera mit je einem Ultraweitwinkelobjektiv mit ƒ/1.6 Blende und einem Weitwinkel­objektiv mit ƒ/2.4 Blende. Sie lösen jeweils mit 12 Megapixel auf. Dazu ist ein zweifaches optisches Auszoomen möglich. Zusätzlich gibt es einen fünffach digitalen Zoom. Auch eine optische Bild­stabilisierung ist gegeben. Dazu kommen ein Nachtmodus, Deep Fusion sowie Smart HDR 3 mit Szenenerkennung.

iPhone 12 nimmt Videos mit Dolby Vision auf

Videos kann das iPhone 12 in 4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps sowie als HDR Videoaufnahme mit Dolby Vision mit bis zu 30 fps aufzeichnen. Zwar bietet auch das Pixel 5 4K-Aufnahmen mit 30 und 60 Bildern pro Sekunde. Insgesamt scheint Apple trotz etwas weniger Megapixel hinsichtlich der Kameraausstattung die bessere Ausstattung zu bieten, da die iPhones traditionell mit sehr guten Kameras ausgestattet sind.

Gleiches gilt auch für die Frontkamera. Hier setzt Google beim Pixel 5 ein Objektiv mit 8 Megapixel und f/2.0 Blende ein, das in einem kleinen Punch-Hole oben links in der Displayecke sitzt. Apple hat mit seiner TrueDepth-Kamera mit 12 Megapixel und f/2.2 Blende, Nachtmodus, Porträtmodus mit fortschrittlichem Bokeh und Tiefen‑Kontrolle sowie HDR Videoaufnahme mit Dolby Vision bei max. 30 fps auch hier mehr zu bieten. Allerdings fällt sie mit der gewohnt breiten Notch am oberen Bildschirmrand bedeutend stärker auf.

Das Pixel 5 ist günstiger, das iPhone 12 treibt es bunter

Bisher war Apple nicht gerade für auffällige und bunte Smartphones bekannt. Das neue iPhone 12 bietet man aber in gleich fünf Farben an. Neben den üblichen Verdächtigen Schwarz und Weiß gibt es das Gerät auch in einem dunklen Blau, einem hellen Grün und einem satten Rot. Google, das eigentlich eher für poppige Geräte steht, bietet das Pixel 5 hingegen nur in Schwarz (Just Black) und Grau (Sorta Sage) an. Auch optisch macht das iPhone 12 mit seinem eckigen Rahmen aus Aluminium und der glatten Rückseite einen wertigen Eindruck als die Kunststoffrückseite und die rundliche Form des Pixel 5. Das ist aber ein subjektiver Eindruck.

Dafür ist Googles Smartphone erschwinglicher. Ohne Vertrag wird es aktuell in Deutschland für 613,14 Euro verkauft. Für das iPhone 12 verlangt Apple mindestens 876,30 Euro ohne Vertrag mit der kleinsten Speicherausstattung. Somit bietet Google sein Top-Modell für rund 160 Euro günstiger als Apple sein zweitgünstigstes iPhone 12 (nach dem iPhone 12 mini). Dafür gibt es dann auch noch nur halb so viel Speicher, nämlich 64 GB. Wer (wie beim Pixel 5) 128 GB Festspeicher wünscht, zahlt 925,05 Euro ohne Vertrag.

Eigenschaft / GerätApple iPhone 12Google Pixel 5
Display6,1 Zoll OLED Super Retina XDR Display
2.532 x 1.170 Pixel
460 ppi
6,0 Zoll Vollbild-Display
2.340 x 1.080 Pixeln
632 ppi
ProzessorA14 BionicQualcomm Snapdragon 765G
RAM4 oder 6 GB (?)8 GB
Speicher64, 128 oder 256 GB128 GB
Kamera12 MP Weitwinkel (f/1.6)
12 MP Ultraweitwinkel (f/2.4)
12,2 MP Weitwinkel (f/1.7)
16 MP Ultraweitwinkel (f/2.2)
Frontkamera12 Megapixel8 Megapixel
Akku und Ladegeschwindigkeitk. A.
max 20 Watt (kabellos 15 Watt)
4.000 mAh
max. 20 Watt
5Gjaja
WLANWiFi 6 (WLAN ax)WiFi 5 (WLAN ac)
Abmessungen146,7 x 71,5 x 7,4 mm144,7 x 70,4 x 9 mm
Gewicht162 g151 g
Preisab 876,30 Euro613,40 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.