fbpx

iPhone 13 (mini): Wie unterscheidet sich das 2021er iPhone im Vergleich zum iPhone 12 (mini)?

iPhone 13 mini

In dieser Woche hat Apple seine neue iPhone 13-Generation vorgestellt. Diese besteht, wie man es schon aus den Vorjahren kennt, wieder aus vier Modellen. Neben den beiden Pro-Modellen iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max gibt es auch die beiden günstigeren Varianten iPhone 13 und iPhone 13 mini. Diese beiden wollen wir an dieser Stelle mit ihren direkten Vorgängern vergleichen. Was hat sich getan beim iPhone 13 (mini) im Vergleich zum iPhone 12 (mini)? Lohnt sich das Upgrade?

Design bleibt quasi unverändert, aber neue Farben

Optisch hat sich am iPhone 13 und iPhone 13 mini im Vergleich zum 12er Modell quasi nichts verändert. Sie kommen in dem gleichen Design mit flachen Kanten samt abgerundeter Ecken. Beide Geräte sind rund 1,5 mm dicker, was aber kaum ins Gewicht fallen dürfte und vor allem dem Kameramodul geschuldet ist. Auch das Gewicht liegt jeweils rund 10 Gramm höher. Dazu ist die Notch oben im Display um rund 20 Prozent geschrumpft.

iPhone 13 mini
Das iPhone 13 (mini) hat sich optisch ein klein wenig verändert.

Dennoch ist das iPhone 13 optisch kaum vom iPhone 12 zu unterscheiden, wenn es nicht eine offensichtliche Neuerung gäbe. Apple hat mit der neuen iPhone-Generation wieder neue Farben eingeführt. Die neuen Modelle gibt es in den Farbvarianten (PRODUCT)RED, Polarstern (Weiß), Mitternacht (Anthrazit), Blau und Rosé. Das iPhone 12 gab und gibt (da weiterhin im Programm) es hingegen in Violett, Blau, Grün, (PRODUCT)RED, Weiß und Schwarz. Vermutlich wird Apple aber in Zukunft auch beim neuen iPhone 13 weitere Farbvarianten folgen lassen.

Brillantes Display wird noch besser, aber weiter ohne 120 Hz

Das bereits bekannte Super Retina XDR OLED-Display misst weiterhin 6,1 Zoll beim iPhone 13 und 5,4 Zoll beim iPhone 13 mini. Es hat sich hinsichtlich der Größe also nicht verändert. Auch die Auflösung ist mit 2.532 x 1.170 Pixel beim iPhone 13 sowie 2.340 x 1.080 Bildpunkten beim mini-Modell mit der 12er-Generation identisch.

Aber Apple hat es dennoch den Bildschirm weiter verbessert. Die typische Helligkeit beträgt nun 800 Nits, das Display leuchtet damit im Freien um fast 30 Prozent heller. Zudem arbeitet es energieeffizienter. Verpasst hat Apple allerdings, dem iPhone 13 (mini) auch eine höhere Aktualisierungsrate zu verpassen. Mit 120 Hz aktualisiert nur das neue iPhone 13 Pro (Max). Die beiden kleineren Modelle haben hier keine Verbesserung gegenüber dem iPhone 12 erhalten. Dennoch ist das Display noch besser als zuvor. Zudem ist dank der bereits erwähnten Schrumpfung der Notch noch mehr davon zu sehen.

A15 Bionic liefert noch mehr Leistung

Allseits bekannt ist, dass Apple mit seinen eigenen Chips mit die schnellsten Prozessoren für Smartphones auf dem Markt hat. Die neue iPhone-Generation hat in guter, alter Tradition nun auch wieder eine neue Chip-Generation erhalten. Der A15 Bionic ist noch schneller als der Vorgänger.

iPhone 13 mini
Mehr Leistung im iPhone 3 (mini).

Allerdings hat Apple bei der Keynote Vergleiche mit dem direkten Vorgänger A14 Bionic gescheut. Dies deutet auf weniger Leistungszuwachs hin, als man vielleicht erwartet hat. Apple hat aber unter anderem einen schnelleren Neural Engine verbaut Auch der Bildprozessor (ISP) wurde überarbeitet und kommt mit der fortschrittlichen Technologie für rechenbasierte Fotografie. Davon profitiert die Kamera, zu der wir weiter unten noch im Detail kommen.

Unverändert geblieben sind auch die Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards 5G, das schnelle Wi-Fi 6 sowie das Vorhandensein von Bluetooth und NFC. Über die Kapazität des Akkus schweigt sich Apple wie gewohnt aus. Dank energiesparsamerem Betrieb hat sich aber die Akkulaufzeit des iPhone 13 gegenüber dem iPhone 12 je nach Nutzung laut Apple um zweieinhalb Stunden verlängert. Das 13 mini liefert bis zu eineinhalb Stunden mehr Batterielaufzeit pro Tag als das iPhone 12 mini. Die Ladegeschwindigkeit liegt weiterhin bei bis zu 20 Watt per Kabel sowie 15 Watt kabellos. Und natürlich ist auch MagSafe weiter an Bord. Ein Netzteil legt Apple mit dem Argument der Müllvermeidung nicht bei.

iPhone 13 (mini) kommt mit noch besserer Kamera

Deutliche Verbesserungen hat Apple dem iPhone 13 und iPhone 13 mini bei der Kamera spendiert. Zwar hat sich auf den ersten Blick gegenüber dem iPhone 12 (mini) nicht viel getan. Es kommt weiterhin eine Dual-Kamera mit einem 12 MP Weitwinkel-Objektiv (Blende f/1.6) und einer 12 MP Ultraweitwinkel-Kamera (f/2.4) zum Einsatz. Die Neuerungen stecken im Detail.

iPhone 13 mini
Die Linsen sind beim iPhone 13 (mini) nun diagonal angeordnet und nicht mehr untereinander wie beim iPhone 12.

Die neue Weitwinkelkamera mit 1,7 µm Pixeln hat den größten Sensor, der jemals in einem iPhone mit Zweifach-Kamera verbaut wurde. Er kann laut Apple 47 Prozent mehr Licht sammeln, sorgt so für weniger Bildrauschen und mehr Helligkeit. Dazu verfügt der Hauptsensor nun über eine optische Shift-Bildstabilisierung. Sie stabilisiert den Sensor und nicht das Objektiv. So werden Aufnahmen ruhiger. Dies ist ein Feature, das bisher nur dem iPhone 12 Pro Max vorbehalten war. Dazu wurde auch die Low-Light-Empfindlichkeit des Weitwinkelsensors deutlich verbessert. Dies alles kommt vor allem Fotos in einer dunkleren Umgebung zugute, sodass gerade bei ungünstigen Lichtbedingungen noch bessere Aufnahmen möglich sind.

Verbessert wurde auch die Videoaufnahmefunktion. Beide Kameras können nun Videos in 4K mit bis zu 60 Hz aufzeichnen. Dazu unterstützt der A15 Bionic fortschrittliche Algorithmen für maschinelles Lernen sowie spezielle Effekte und nimmt Videos in Dolby Vision HDR auf.

Es gibt mehr Speicher fürs Geld

Die Preise der neuen Modelle haben sich im Vergleich nicht verändert – wenn man mal von der Preisreduzierung 2020 in Deutschland durch die temporär reduzierte Mehrwertsteuer absieht. Das iPhone 13 startet weiterhin bei 899 Euro, das iPhone 13 mini bei 799 Euro.

Die Preise sind also nicht gestiegen. Zudem bekommst du 2021 mehr für dein Geld. Denn neben den bereits aufgeführten Verbesserungen hat Apple auch dem Speicher ein Upgrade verpasst. Beide Modelle starten nun nicht mehr mit 64 GB als kleinste Speicheroption, sondern mit 128 GB. Dazu stehen gegen Aufpreis 256 GB und 512 GB zur Wahl. Kurzum: Mehr Speicherplatz ohne Mehrkosten.

iPhone 13 (mini): Wie unterscheidet sich das 2021er iPhone im Vergleich zum iPhone 12 (mini)? 1
Das iPhone 13 (mini) gibt es aktuell in fünf verschiedenen Farben.

Fazit: Keine Revolution, aber punktuell verbessert

Wie erwartet hat Apple mit dem iPhone 13 (mini) das Vorgängermodell nicht mit neuem Design und Co revolutioniert. Stattdessen hat man sich auf die Optimierung und Verbesserung kleinerer Details konzentriert. Ein leistungsfähigerer Chip ist hier die Basis, unter anderem in Kombination mit der verbesserten Kamera für noch tollere Fotos und Videos. Positiv fallen auch das Speicherupgrade ohne Mehrkosten, die längeren Akkulaufzeiten und der hellere Bildschirm auf.

Allerdings hat Apple mit dem Fehlen eines schnellen Displays mit 120 Hz (ist dem Pro-Modell vorbehalten) und noch schnellerem Laden auch die eine oder andere Chance vertan. Der Konzern hätte sich und das neue Modell im Vergleich zur technisch in vielen Belangen vorbeigezogenen Konkurrenz von Xiaomi und Co noch stärker positionieren können.

Die nachfolgende Tabelle vergleicht noch einmal übersichtlich die wichtigsten Spezifikationen des iPhone 13 mit seinem Vorgänger, dem iPhone 12. In Klammern sind die Werte der jeweiligen mini-Modelle, wenn diese vom Standardmodell abweichen. Fettgedruckte Werte haben sich im Vergleich zum Vorgänger geändert.

Eigenschaft / GerätApple iPhone 12 (mini)iPhone 13 (mini)
Display6,1 Zoll (5,4 Zoll) OLED Super Retina XDR Display
2.532 x 1.170 Pixel (2.340 x 1.080 Pixel)
460 ppi  (476 ppi)
6,1 Zoll (5,4 Zoll) OLED Super Retina XDR Display
2.532 x 1.170 Pixel (2.340 x 1.080 Pixel)
460 ppi (476 ppi)
ProzessorA14 BionicA15 Bionic
Speicher64, 128 und 256 GB128, 256 und 512 GB
Kamera12 MP Weitwinkel (f/1.6)
12 MP Ultraweitwinkel (f/2.4)
12 MP Weitwinkel (f/1.6)
12 MP Ultraweitwinkel (f/2.4)
Frontkamera12 Megapixel (f/2.2)12 Megapixel (f/2.2)
Akkukapazität und Ladegeschwindigkeitk. A.
20 Watt (kabellos 15 Watt)
k. A.
20 Watt (kabellos 15 Watt)
5Gjaja
WLANWi-Fi 6 (WLAN ax)Wi-Fi 6 (WLAN ax)
Abmessungen146,7 x 71,5 x 7,4 mm (131,5 x 64,2 x 7,4 mm)146,7 x 71,5 x 7,65 mm (131,5 x 64,2 x 7,54 mm)
Gewicht162 g (133 g)173 g (140 g)
Preis ohne Vertrag (UVP)ab 876,30 Euro (ab 778,85 Euro) wg. red. Mehrwersteuerab 899 Euro (ab 799 Euro)

Zum iPhone 13 >>

Zum iPhone 13 mini >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.