fbpx

Umstieg von WhatsApp zu Signal: Das gibt es beim Messenger Wechsel zu beachten!

Whatsapp zu Signal

Wenn Du in den App Store gehst, wirst Du feststellen, dass es mittlerweile einige WhatsApp Alternativen gibt. Aber warum ist die Flucht von WhatsApp und warum solltest Du von WhatsApp zu Signal App wechseln? In unserem Beitrag werden wir Dir diese Fragen beantworten.

WhatsApp zu Signal: Warum solltest Du jetzt wechseln?

Wie Du wahrscheinlich weißt, ist der Messenger Dienst WhatsApp mit weltweit zwei Milliarden Nutzer der wohl größte Messenger Anbieter. Allerdings sorgte WhatsApp in den Medien in letzter Zeit für sehr viel Irritation. Denn ab dem 15. Mai 2021 gelten die neuen Nutzungsbestimmungen.

Kurz und knapp:

Die neuen WhatsApp Nutzungsbedingungen sollen den Nachrichtenaustausch im Messenger zwischen Unternehmen und ihren potenziellen Kunden (also auch Dir) vereinfachen und u.a. den Verkauf ihrer Produkte fördern. Zudem sollen Daten von Facebook und WhatsApp zusammengeführt werden (gleicher Konzern). Daher wechseln viele Nutzer von WhatsApp zu anderen Messengern.

Mehr zu den aktuellen Änderungen der Nutzungsbedingungen erfährst Du unter: “WhatsApp Änderungen 2021 und die neue WhatsApp Datenschutzregeln“.

Wer steckt hinter dem Messenger Signal?

Messenger Signal Logo - WhatsApp Alternative - WhatsApp zu Signal
Quelle: Signal

Hinter dem Messenger Dienst Signal steckt eine gemeinnützige US-Stiftung, die ihren Dienst durch Spenden; u.a. von WhatsApp-Mitgründer Brian Acton, finanziert. Als Stiftung darf Signal nicht einfach an ein anderes Unternehmen verkauft werden (und hat dadurch einen gewissen Schutz).

Signal Messenger: Wie sicher ist Signal?

Signal steht für hohe Datensicherheit und Datenschutz ihrer Nutzer und wurde auch so konzipiert. Alle Nachrichten, Bilder, Videos und Dokumente, sowie Kontaktinformationen sind verschlüsselt. Der Quellcode der Anwendung ist öffentlich einsehbar (Open-Source). Die Betreiber haben somit keinen Zugriff auf Deine verschlüsselten Daten. Auf dem Server abgelegte Kontaktinformationen sind mit einer PIN geschützt. Signal verschlüsselt alle Dateien, die die App auf dem Smartphone speichert.

Du möchtest von WhatsApp zu Signal wechseln? Hier findest Du die Apps und Programme:

WhatsApp Umstieg: Wie ziehst Du von WhatsApp zu Signal?

Einen automatischer Umzug von WhatsApp zu Signal gibt es leider nicht. Da es zwei verschiedeme Anwendungen und Messenger sind. Du kannst allerdings Chatverläufe “rüber” kopieren. Daher musst Du auch Deine Gruppen wieder neu erstellen. Gespeicherte Sticker lassen sich ebenfalls leider so nicht mitnehmen.

Tipp an Dich:

Teile Deinen Kontakten – Freunde, Familie, Arbeitskollegen & Co. Deinen Wechseln von WhatsApp zu Signal mit, bevor Du dort nicht mehr erreichbar bist.

Wichtige Daten sicherst Du vorher schon auf Wunsch. Auch bei Signal Messenger läuft der Zugang über die Handynummer – und somit kannst Du, wie bei WhatsApp Nachrichten an die Handynummern Deine bestehenden Kontakte in Signal senden. Diese Kontakte sollten allerdings auch einen Signal-Account haben und angemeldet sein.

Wie sichere ich meine Daten von WhatsApp?

Wie Du Deine Daten und Medien bei WhatsApp sicherst, erfährst Du in unserem Blogbeitrag: WhatsApp Backup: Medien und Chatverlauf speichern und erhalten – so geht’s!.

Wie sehen die Funktionen im Signal Messenger aus?

Der Messenger Signal bietet Dir kostenlos für iOS, Android und für Deinen Computer eine Fülle an Funktionen und Features (ähnlich wie von WhatsApp). Auch der Videoanruf in Gruppen hat die Beta-Phase verlassen und ist jetzt für alle Signal User verfügbar. Sprachnachrichten sind ebenfalls möglich. Der Messenger Signal bietet auch Sticker und GIFs an.

  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot
  • ‎Signal – Sicherer Messenger Screenshot

Einblicke in den Messenger Signal
Quelle: Signal – Apple App Store

Kannst Du WhatsApp und Signal gleichzeitig nutzen?

Rein hypothetisch, kannst Du das so tun! Es spricht nichts dagegen, beide Messenger Dienste – WhatsApp und Signal – gleichzeitig zu nutzen. Du musst Dich nicht für einen festlegen.

Wenn Du allerdings dem Facebook Konzern keine weiteren Daten zukommen möchtest, kannst Du gerne einen klaren Schlussstrich ziehen und Deinen WhatsApp Account endgültig löschen.

Wie löschst Du WhatsApp?

Umstieg von WhatsApp zu Signal: Das gibt es beim Messenger Wechsel zu beachten! 1
Wirklich Schluss mit WhatsApp ist nur nach dem Löschen des Accounts und der Backups.
Quelle: Screenshot

Du möchtest Deinen WhatsApp Account löschen? ✅ Um sich von WhatsApp erfolgreich zu trennen, musst Du nur Deinen Account löschen.

WhatsApp Account einfach löschen:

  • Öffne Deine WhatsApp App.
  • Tippe in Deiner App oben rechts auf die drei Punkte.
  • Anschließend gehe auf die Einstellungen.
  • Wähle Account aus und tippe auf Mein Account löschen.

Denke an Deine aktuelle Datensicherung oder auch Backup!

Hast Du Deine Chats in der iCloud oder auf Deiner Google Drive gespeichert, kannst Du jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt zu WhatsApp zurückkehren. Das funktioniert so: WhatsApp neu installieren und mit Deiner jetzigen Telefonnummer anmelden – die Sicherung wird abgefragt und wiederhergestellt. Fertig! Wenn Du das nicht möchtest, musst Du diese WhatsApp-Sicherungen extra löschen.

Beim iPhone klickst Du auf Einstellungen, Deinen NameniCloud, Speicher verwalten, WhatsApp Messenger, Daten löschen und Löschen

Bei Android startest Du die Google-Drive-App, tippst oben links auf die drei Menü-Striche, dann auf Sicherungen, neben der WhatsApp-Sicherung auf die drei Punkte und schließlich auf Sicherung löschen.

Kannst Du zu WhatsApp zurück?

Wie oben bei der Löschung schon beschrieben, ist eine Rückkehr zu WhatsApp für Dich jederzeit möglich – selbst wenn Du die App, Deinen Account und die Sicherungen gelöscht hast. Du musst Dich lediglich neu mit Deiner Rufnummer registrieren und somit neu anfangen: App installieren, mit der Telefonnummer anmelden – schon steht Dir wieder die Welt und die Dienste von WhatsApp zur Verfügung. Man sperrt Dich nicht aufgrund Deiner Account-Löschung.

Fazit: Warum ist der Messenger Signal besser als WhatsApp und somit ein Umstieg WhatsApp zu Signal empfehlenswert?

WhatsApp hat mit der Einführung der neuen Nutzungsbedingungen auch die Funktionalität der Nutzer stark eingeschränkt und auch Funktionen abgeschaltet. Wer nicht den neuen Bedingungen zustimmt, muss ab dem 15. Mai 2021 mit Abstrichen der Messenger App rechnen. Nach dem Datenlack und das Facebook und WhatsApp Deine Daten für Werbezwecke, Analysen und Co. nutzt und somit eine Manipulation im Kaufverhalten möglich ist, sollte Dir denk ich klar sein.

Signal punktet eindeutig in puncto Datenschutz und Sicherheit und bietet Dir heute fast jede WhatsApp-Funktion und noch mehr. Wer auf etwas Sicherheit, Datenschutz und Privatsphäre verzichten kann, bleibt wahrscheinlich bei WhatsApp. Signal ist jedoch bezüglich auf Datenschutz deutlich WhatsApp überlegen und ist und bleibt kostenlos. Die Entwicklung des Messengers Signal wird durch Spenden finanziert und ist somit von reinem Profitdenken befreit und somit nutzerfreundlich orientiert.

Wenn Du weder WhatsApp, noch Signal nutzen möchtest gibt es noch weitere sichere und relativ weit verbreitete Alternativen: so die kostenlose App Telegram, sowie die kostenpflichtige App Threema. Hier werden Deine Chats wie bei Signal verschlüsselt.

Aber jeder Nutzer sollte selbst entscheiden, ob er wechselt und welchen Messenger Dienst er oder sie nutzt. Es liegt meist an Deinem sozialen Umfeld, welchen Messenger Deine Kontakte und Du nutzt. Für Signal spricht auf jeden Fall die Konsequenz im Datenschutz.

Welchen Messenger nutzt Du derzeit? Bist Du von WhatsApp zu Signal gewechselt?

Sag es uns in den Kommentaren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.