OnePlus 9 (Pro) vs. Xiaomi Mi 11: Welches ist das bessere China-Flaggschiff?

Xioami OnePlus

In der vergangenen Woche hat OnePlus seine beiden neuen Flaggschiff-Smartphones OnePlus 9 sowie OnePlus 9 Pro vorgestellt. Wie gewohnt hat der für seine Marketing-Strategie bekannte Hersteller aus China ein riesiges Brimborium um die Veröffentlichung des Nachfolgers der OnePlus 8-Serie gemacht. Aber können die neuen Flaggschiffe am Ende auch halten, was der Hersteller verspricht?

Wir haben das OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro ins Duell mit dem Xiaomi Mi 11, dem Flaggschiff eines weiteren boomenden Herstellers aus China, geschickt. Wer schlägt sich besser und kann den Vergleich für sich gewinnen?

Der Fairness halber sei noch erwähnt: Derzeit bietet Xiaomi das Mi 11 nur als „normales“ Modell an. Die Top-Modelle Xiaomi Mi 11 Pro und Xiaomi Mi 11 Ultra werden erst in der kommenden Woche enthüllt.

OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro mit kleinerem Display

Das OnePlus 9 ist mit einem 6,55 Zoll (16,64 Zentimeter) großen AMOLED-Display ausgestattet. Dieses löst mit 2.400 x 1.080 Pixel auf, was eine Pixeldichte von 402 ppi ergibt, und aktualisiert mit 120 Hz. Beim Pro-Modell legt OnePlus noch einen darauf. Nicht nur, dass die Diagonale mit 6,7 Zoll (17,02 Zentimeter) etwas größer ausfällt. Auch die Auflösung ist mit 3.216 x 1.440 Pixel bei 525 ppi deutlich höher. Zudem bietet das AMOLED Display mit der LTPO-Technik eine Besonderheit. Denn es aktualisiert nicht konstant mit 120 Hz, sondern mit 1 bis 120 Hz. Zudem stellt es 10 Bit Farben dar.

Das Xiaomi Mi 11 als Vergleichsgerät bietet ähnliche Kennzahlen wie das OnePlus 9 Pro. Dies sind im Schnelldurchlauf: 6,81 Zoll (17,3 Zentimeter) AMOLED DotDisplay mit 3.200 x 1.440 Pixel (515 ppi) und 120 Hz Aktualisierungsrate. Beachtlich ist, dass Mi 11 trotz des noch etwas größeren Displays mit 163,3 x 74,6 x 8,1 mm quasi gleich groß ist wie das 163,2 x 73,6 x 8,7 mm messende OnePlus 9 Pro. Am kompaktesten, aber kaum kleiner ist das OnePlus 9 mit 160 x 74,2 x 8,7 mm. Auch beim Gewicht unterschieden sich die Geräte quasi nicht, liegen allesamt bei um die 195 g. OnePlus setzt beim 9 Pro übrigens einen Aluminiumrahmen und beim OnePlus 9 ein „glasfaserverstärktes Polymer“ ein.

Flaggschiffe mit ebenbürtiger Power

Ebenfalls keine sonderlich großen Unterschiede gibt es bei der technischen Basisausstattung. In allen drei hier verglichenen Smartphones kommt der Flaggschiff-SoC Snapdragon 888 von Qualcomm zum Einsatz. Er ist aktuell zweifelsohne die beste Wahl und wird den Top-Modellen gerecht.

OnePlus bietet seine beiden Modelle mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher oder 12 GB RAM und 256 GB an. Xiaomi hat ebenfalls 128 oder 256 GB Festspeicher im Portfolio, paart diesen aber in beiden Fällen nur mit 8 GB RAM. Das ist ein kleiner Pluspunkt für OnePlus. Pari sind sie hingegen allesamt bei der Art der Speicher, denn es kommen überall rasanter LPDDR5 RAM sowie schneller UFS 3.1 Speicher zum Einsatz.

5G unterstützen alle drei Smartphones

Aufgrund des identischen Chips funken alle drei Modelle mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G. Ebenfalls für schnelle Datenübertragungen verbaut ist Wi-Fi 6 (WLAN ax). Als Betriebssystem kommt überall Android 11 zum Einsatz, wobei die Hersteller ihre eigenen Überzüge darüberlegen. Bei OnePlus ist dies OxygenOS 11.2, bei Xiaomi MIUI 12.

Xiaomi Mi 11 im Vergleich
Das Xiaomi Mi 11 ist 5G-fähig.

Kleinere Unterschiede gibt es beim Akku und der Ladegeschwindigkeit – sowohl bei OnePlus als auch im Vergleich zum Xiaomi Mi 11. Die Kapazität weist mit 4.500 mAh beim OnePlus 9 (Pro) und 4.600 mAh beim Mi 11 noch keinen nennenswerten Unterschied auf. Anders schaut dies aber bei der Ladegeschwindigkeit des OnePlus 9 im Vergleich zum Mi 11 aus. Denn während das OnePlus 9 kabelgebunden mit 65 Watt noch schneller lädt als das Mi 11 mit 55 Watt, hat es kabellos mit 15 Watt gegenüber 50 Watt deutlich das Nachsehen. Hier muss das OnePlus 9 Pro in die Bresche springen, das mit 65 Watt kabelgebunden und bis zu 50 Watt kabellos der Lademeister unter den drei Vergleichsgeräten ist. Möglich sind die Ladegeschwindigkeiten aber nur mit den entsprechenden Ladegeräten und Netzteilen, die bei beiden nicht zum Lieferumfang zählen.

OnePlus kooperiert mit Hasselblad

Schauen wir rein auf die Megapixel-Zahlen, gewinnt das Mi 11 mit seiner 108-Megapixel-Hauptkamera im Triple-Setup das Duell deutlich. Wer sich aber mit dem Thema der Fotografie beschäftigt, wird wissen, dass die Anzahl der Pixel eben nicht alles ist. Das weiß auch OnePlus, wo man sich für die Kamera von OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro mit dem Spezialisten Hasselblad zusammengetan hat.

Das Ergebnis ist eine auf dem Papier in beiden Modellen weitgehend identische Kamera, deren Weitwinkel-Hauptkamera mit 48 Megapixel auflöst. Dazu gibt es eine Ultraweitwinkelkamera mit Sony IMX766, die sogar 50 Megapixel aufweist und mit Freiform-Linse die Korrektur von Krümmungen überflüssig machen soll, gepaart mit einem 2 Megapixel starken Monochromsensor. Diese Ausstattung langt im OnePlus 9 mit dem Sony IMX689 Sensor, EIS und Autofokus für eine beachtliche Bildqualität sowie Videos in 8K mit 30 fps sowie 4K mit 60 fps.

OnePlus und Hasselblad

Beim Pro-Modell setzt OnePlus sogar noch einen darauf. Denn hier kommt der neue Sensor Sony IMX789 zum Einsatz. Er weist unter anderem die Besonderheiten 12-Bit-Raw, On-Chip-Linse und DOL-HDR auf. Zudem verbaut man eine vierte Telekamera in Form einer 3,3-fach Zoom-Linse mit 8 Megapixeln und einem Brennweiten-Äquivalent von 77 mm. Videos sind ebenfalls in 8K mit 30 fps und in 4K sogar mit bis zu 120 fps möglich. Das ergibt am Ende eine wirklich tolle Smartphone-Kamera, mit der das Xiaomi Mi 11 trotz all seiner Finesse wohl nicht ganz mithalten kann.

Bei der Frontkamera hat das Mi 11 mit 20 Megapixel gegenüber den jeweils 16 Megapixel beim OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro wieder auf dem Papier die Nase vorne. Für hervorragende Selfies sollten beide Kameras aber mehr als ausreichend sein.

Alle Spezifikationen auf einen Blick:

Eigenschaft / GerätOnePlus 9OnePlus 9 ProXiaomi Mi 11
Display6,55 Zoll AMOLED 2.400 x 1.080 Pixel 402 ppi 120 Hz6,7 Zoll AMOLED (LTPO) 3.216 x 1.440 Pixel 525 ppi 1 bis 120 Hz  6,81 Zoll AMOLED DotDisplay
3.200 x 1.440 Pixel
515 ppi 120 Hz
ProzessorQualcomm Snapdragon 888Qualcomm Snapdragon 888Qualcomm Snapdragon 888
RAM8 oder 12 GB (LPDDR5)8 oder 12 GB (LPDDR5)8 GB (LPDDR5)
Speicher128 oder 256GB (UFS3.1)128 oder 256GB (UFS3.1)128 oder 256 GB (UFS3.1)
Kamera48 MP Weitwinkel (f/1.8) 50 MP Ultraweitwinkel (f/2.2) 2 MP Monochrom48 MP Weitwinkel (f/1.8) 50 MP Ultraweitwinkel (f/2.2) 2 MP Monochrom108 MP Weitwinkel (f/1.85)
13 MP Ultraweitwinkel (f/2.4)
5 MP Telemakro (f/2.4)
Frontkamera16 MP16 MP 8 MP Telephoto  (f/2.4)20 MP
Akku und Ladegeschwindigkeit4.500 mAh max 65 Watt (kabellos 15 Watt)4.500 mAh max 65 Watt (kabellos 50 Watt)4.600 mAh
max 55 Watt (kabellos 50 Watt)
5Gjajaja
WLANWiFi 6 (Wlan ax)WiFi 6 (Wlan ax)WiFi 6 (Wlan ax)
BetriebssystemAndroid 11 mit OxygenOS 11.2Android 11 mit OxygenOS 11.2Android 11 mit MIUI 12
Abmessungen160 x 74,2 x 8,7 mm163,2 x 73,6 x 8.7 mm163,3 x 74,6 x 8,1 mm
Gewicht192 g197 g196 g
Preis (UVP)ab 699 Euroab 899 Euro799 Euro

Unser Fazit zum Vergleich von OnePlus 9 (Pro) und Xiaomi Mi 11

OnePlus bietet mit dem 9 und dem 9 Pro zwei wirklich tolle Smartphones, die sehr gut ausgestattet sind. Der Fokus der Geräte liegt aber, wie die Zusammenarbeit mit Hasselblad zeigt, vor allem auf der Kamera. Dies gilt erst recht für das Pro-Modell.

Wer sein Smartphone allerdings nicht ständig zum Fotografieren nutzt bzw. nicht die allerhöchsten Ansprüche an die Smartphone-Kamera hat, der fährt mit dem Xiaomi Mi 11 wohl tatsächlich besser. Denn es ist in vielen Punkten auf Augenhöhe mit dem OnePlus 9 Pro, kostet aber satte 100 Euro weniger als der bei 899 Euro UVP startende Wettbewerber. Zudem hat Xiaomi mit dem Mi 11 das Ende der Fahnenstange noch nicht einmal erreicht, sondern wird in Kürze mit dem Mi 11 Pro sowie dem Mi 11 Ultra noch nachlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.