Schadet kabelloses Laden (Wireless Charging) Deinem Smartphone-Akku?

Schadet kabelloses Laden (Wireless Charging) Deinem Smartphone-Akku? 1

Immer mehr Handys wechseln zum kabellosen Laden, induktives Laden oder Wireless Charging. Aber was ist dran, dass ab dem Jahr 2021 alle kommenden Modelle sich ohne das “geliebte” Kabel laden lassen. Für ein Netzteil soll es nicht mal mehr einen Anschluss geben.

Egal, ob es so kommt oder nicht:

Schon jetzt bieten Apple, Samsung und Huawei zumindest bei ihren Premium-Modellen das induktive Laden an – zusätzlich zur Charging-Funktion mit Kabel.

Und das wirft die Frage auf:
Ist es dem Akku egal, wie er geladen wird – oder mag er das Kabel lieber?

Bequemer geht Handyladen nicht mehr

Ladekabel vergessen oder keine Steckdose in der Nähe? Überall dort, wo eine Qi Station in der Nähe ist (zum Beispiel an vielen Flughäfen, in Hotels oder Fastfood-Restaurants), kein Problem.

Auch zu Hause erfreuen sich die induktiven Ladegeräte immer größerer Beliebtheit. Einfach Smartphone drauflegen und warten, bis wieder genug Akku vorhanden ist. Dabei muss das Smartphone nicht mal aus der Hülle genommen werden, sofern sie nicht dicker als drei Millimeter ist.

Nachteil bei manchen Handy-Modellen:
Das induktive Laden des Smartphones dauert länger als mit dem Kabel, bis der Akku voll ist.

Doppelte Ladezeiten beim induktive Aufladen für iPhone Nutzer

iPhone-Nutzer können ein Lied davon singen:
Weil sich Apple-Geräte mit maximal 7,5 Watt induktiv lassen, gehen für einen Ladevorgang per Qi schnell mal vier Stunden drauf – doppelt so viel Zeit wie mit Kabel.

Die Konkurrenz geht da deutlich weiter und gestattet eine höhere Ladeleistung. So lädt das Huawei P40 Pro mit bis zu 27 Watt und ist bei knapp etwas über einer Stunde komplett geladen.

Apple hat Ladematte Airpower auf Eis gelegt

Doch warum diese Unterschiede – gibt es denn Nachteile beim kabellosen Laden?

2018 sorgte ein Bericht des Technikmagazins „ZDNet“ für Aufsehen, nachdem sich die Lebensdauer des Akkus dadurch vermutlich verkürzt. Belegt wurde das allerdings nicht.

Fakt ist:
Technisch ist das kabellose Laden durchaus eine Herausforderung – und Apple hat die Entwicklung seiner Ladematte Airpower, die gleichzeitig das kabellose Laden von iPhone, Apple Watch und Airpods ermöglichen sollte, im vergangenen Jahr abgebrochen. Angeblich gab es bei den Endgeräten Überhitzungsprobleme. Apple empfiehlt seinen Kunden, die entsprechenden Premium-Qi-Ladestationen von Herstellern wie Anker, Belkin, Logitech, Mophie oder Native Union.

Höherer Stromverbrauch beim induktiven Laden?

Wer Expertenforen im Netz durchforstet, trifft auf die Meldungen über einen niedrigeren Wirkungsgrad beim Laden per Qi; d.h. der Stromverbrauch könnte etwas höher sein, als beim Ladevorgang mit Kabel.

Wenn Du Deinem Akku ein möglichst langes Leben gönnen möchtest, solltest Du folgendes einfach beachten:

  • Lade Dein Handy nicht nur fünf Minuten am Ladekabel!
  • Lass es nicht ständig und zu lange auf der Ladematte oder Ladestation liegen

Am Besten:
Lade Dein Smartphone nie ganz voll, optimal sind 80 bis 90 Prozent. Und das Gleiche gilt auch für die Entladung! Zögere den Ladevorgang nicht so weit heraus, dass sich Dein Gerät von alleine ausschaltet.

Ältere Smartphones lassen sich nachrüsten

Auch wenn Du nicht das allerneueste Modell besitzt, muss man nicht auf den Komfort des induktives Ladens verzichten: Qi zum Nachrüsten gibt es für fast jedes Smartphone in Form von Handyhüllen (zum Teil mit integriertem Zusatzakku) oder Qi-Empfängern mit Lightning-Anschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.